Mai 2024

04.05.2024 Caféteria bei Rhododendron Hachmann, Barmstedt

Vielen Dank an unsere Mitglieder, die uns wunderbaren Torten gespendet haben.

Es war wieder ein toller Erfolg. Die Kunden waren begeistert von der Vielfalt der Torten, den guten Geschmack und auch von unserem Service.

April 2024

20.04.2024 Frühstück im Bilsbek-Raum in Prisdorf

So wunderschön waren unsere Tische dekoriert. Tischdecken, Servietten und Blumenschmuck, jeder Tisch Ton in Ton.

Für unser gemeinsames Frühstück brachte jeder was mit.

Nach dem leckeren Frühstück wurde eine Bilderrückblick unserer Veranstaltungen vom Jahr 2023 gezeigt. Danach konnten noch viele Bücher unserer Landfrauen getauscht werden.

Nach unserer Veranstaltung hat Anke Ruckert die Blumengestecke, die sie für die Deko gefertigt hatte, zum Verkauf angeboten. 

Es ist ein Betrag von 125,00 € zusammen  gekommen. Da wir den tollen Bilsbekraum nutzen durften und keine Saalmiete zahlen brauchten, hat Anke diesen Betrag den "Lütte Prisdörper" gespendet. 

Die Spende kam sehr gelegen, es sollen neue, rollbare Spielzeugkisten für den Außenbereich gekauft werden.

Foto von links

Anke Ruckert, Frau Nowak, Frau Firl

März 2024

16.03.2024 Autorenlesung mit Romy Fölck und Frühstück

In Seester im Dorfgemeinschaftshaus trafen sich 122 Frauen zum gemeinsamen Frühstück. Anschließend las Romy Fölck aus ihrem neuen Buch Rückkehr der Kraniche vor.

 

  Zuerst gab es ein leckeres Frühstück.

 

 

Ehrungen für Elke Krohn und Christa Dreier für 16 Jahre Vereinsarbeit im Vorstand.

  

Ulrike Vietheer und ihr Sohn Thorsten Vietheer

(Firma Lavorenz, Uetersen) sorgten für Lesenachschub von Romy Fölck

 

Romy Fölck und Ulrike Kühl

Thorsten Vietheer (Fa. Lavorenz) hat nun ein Foto mit 122 Landfrauen.

13.03.2024 Neuerungen im Straßenverkehr

Dietmar Scholz, Fahrlehrer für Mofa bis zum Bus,  zeigte unseren Landfrauen neue Verkehrsschilder, z.B. Überholverbot von Zweirädern, Grünpfeil für Radfahrer, Radschnellweg, Lastenfahrrad (Parkflächen) und Carsharing (bevorrechtigtes Parken). 

  • Fahrradfahrer dürfen bei Tempo 30 Zonen auch nebeneinander fahren. Erlaubt ist auch, entgegen der Einbahnstraße zu fahren wenn ein Zusatzschild für Fahrradfahrer angebracht ist.
  • Warndreiecke sollen 150 bis 200 m vor der Unfallstelle aufgestellt werden. 
  • Warnwesten sollen in Deutschland die DIN Norm 24071 erfüllen und griffbereit sein. Eine Warnweste ist pro Auto erforderlich.
  • Das Halten in 2. Reihe ist nicht mehr erlaubt.

Es wurden auch einige Fragen von Herrn Scholz beantwortet, z. B. wie verhalte ich mich im Kreisel am Westring in Pinneberg. Immer schön rechts halten! Dieser Kreisel hat schon für viele Unfälle gesorgt. Hier gehen zwei Spuren rein, aber nur eine Spur raus. Das ist für Autofahrer verwirrend.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Danke Dietmar Scholz

für viele Informationen, Erklärungen und Antworten auf unsere Fragen.

 

Februar 2024

24.02.2024

Sonne, Mond und Sterne

Auf dem Dach der Klaus-Groth-Schule in Tornesch steht seit 2012 eine Sternwarte. Hier kann man die Sonne, den Mond, Planeten, Sterne Galaxien und weitere Himmelskörper direkt beobachten. Wir besichtigten die Sternwarte und hörten einen Vortrag zum Thema "Besonderheiten des Sonnensystems". Anette Sieggrön und Jens Hartmann vom Verein RVST (Regionale Volks- und Schulsternwarte e.V.) zeigten durch das Spiegelteleskop "Celestron 14", mit einer 500-fachen Vergrößerung, einige Planeten am Himmel. Uranus, Jupiter und der Mond waren an diesem Abend gut zu sehen. Auf dem Mond sah man große Krater. Der größte Krater hat einen Durchmesser von 2240 Kilometer und ist mehr als 8 Kilometer tief. Die Schatten der Krater, die von der Sonne angestrahlt wurden, waren gut zu erkennen. Der Mond war einst ein Teil der Erde. Vor 4,5 Milliarden Jahren ist die Erde mit dem marsgroßen Himmelskörper Theia kollidiert. Aus einem Gemisch aus Materie von Theia und der Ur-Erde entstand unser Mond. Unsere Erde war am Anfang nur eine heiße Kugel aus glühendem geschmolzenem Gestein, umgeben von heißen, ätzenden und giftigen Gasen. Seit ihrer Entstehung hat sich die Erde stark verändert. Das passierte über viele Millionen Jahre. Für die weitere Entwicklung der Erde und unser Leben brauchen wir Wasser.  Wissenschaftler vermuten, dass das Wasser ursprünglich von Kometen stammt, die mit der Erde kollidiert sind.

Wenn der Nachthimmel klar und ohne Wolken ist, können auch die Kugelsterne M13, M15 und M35 beobachtet werden. Der Sternenhaufen M13 zählt zu den hellsten Kugelsternhaufen. Er befindet sich 25 000 Lichtjahre entfernt im Sternbild Herkules. Der Orionnebel ist zwischen August und April sichtbar. Er befindet sich 1344 Lichtjahre von der Erde entfernt und ist ein Teil der Milchstraße. Will man die Sonne beobachten, so darf sie nur mit Sonnenfilter observiert werden, damit das Auge keinen Schaden nimmt. Sie ist nur 150 Millionen Kilometer entfernt und es kommt sehr viel Strahlungsenergie auf der Erde an.

Fotos:

Sternwarten Kuppel mit Teleskopen

Unser Sonnensystem Größenverhältnisse

Jupiter mit Erde

Unsere Galaxis, unsere Heimat

ESO Teleskop, Anlage La Silla Chile

ELT 39 m Teleskop, ESO Standort Chajnantor in Chile

Saturn mit Erde

Katzenaugennebel ist ein Planetarischer Nebel im Sternbild Drache

Bildquellen: NASA, ESO, Wikipedia und Regionale Volks- und Schulsternwarte e.V.

Wissenswertes über Sonne, Mond und Sterne erzählte uns Bodo Hübner anhand von eindrucksvollen Bildern. Bodo Hübner ist gelernter Koch und har vor 38 Jahren die Astronomie zu seinem Hobby gemacht. Er führte die Landfrauen in die Tiefen des Weltraumes: unser Sonnensystem (Merkur, Venus, Erde, Mars, Jupiter, Saturn, Uranus und Neptun), die Milchstraße und astronomische Himmelserscheinungen.

 

Gesteinsbrocken aus dem Weltall, die den Weg durch die Atmosphäre schaffen und auf der Erde einschlagen nennt man Meteoriten. Asteroiden sind große kosmische Körper, die beim Einschlag auf der Erde Krater hinterlassen. Ungefähr ein- bis zweimal innerhalb einer Millionen Jahre wird die Erde von einem großen Asteroiden getroffen.

 

Vor 65 000 Millionen Jahren ging ein Asteroid mit ca. 14 Kilometer Durchmesser vor dem heutigen Mexiko nieder und riss einen Krater von 180 Kilometer Durchmesser. 75 Prozent aller lebenden Arten - Tiere wie Pflanzen - gingen verloren. Unter anderem auch die Dinosaurier, die bei diesem Massensterben verschwanden. Heute lässt es sich nicht mehr ermitteln, ob der Einschlag des Asteroiden oder die daraufhin folgenden Vulkanausbrüche für die Verdunkelung der Sonne verantwortlich war. Der größte Krater der Erde ist der Vredefort-Krater. Ein Asteroid ging vor 2 bis 3,4 Milliarden Jahren in Südafrika nieder und hat einen Krater von 300 Kilometer Durchmesser gebildet. Vor ungefähr 1,85 Millionen Jahren entstand bei einem Einschlag in Kanada das Sudbury-Becken. Ein 10 Kilometer großer Asteroid schleuderte Material 800 Kilometer weit aus dem Einschlagkrater. Auch unsere Kontinente sahen vor langer Zeit anders aus. Es gab am Anfang nur eine Fläche, die Pangäa, die von einem einzigen Meer umgeben war. Vor ungefähr 200 Millionen Jahren zerfiel dieser, durch plattentektonische Vorgänge, in zwei Teile, in einen nördlichen, Laurasia und einen südlichen, Godwana. Später zerfielen diese wiederum in noch kleinere Stücke, die heute unsere Kontinente darstellen. Auch heute verändert sich unsere Erde ständig. Alle Kontinente sind in Bewegung und verschieben sich jedes Jahr um ein paar Zentimeter.

 

An jedem ersten Donnerstag im Monat lädt der Verein RVST zu den "Tornescher Astronächten" mit Himmelsbeobachtungen, Vorträgen und Filmen ein. Auch Nichtvereinsmitglieder sind willkommen.

Januar 2024

14.02.2024 Kreativgruppe

Origami ist die Kunst des Papierfaltens. Anke Ruckert beherrscht diese Kunst perfekt und zeigte uns wie wir Vögel falten. Diese klebten wir auf einem Korkenzieherhaselzweig und haben nun eine schöne neue Deko für zu Hause.

27.01.2024 Jahreshauptversammlung in Sellhorn's Gasthof

Zur Jahreshauptversammlung starteten wir ins neue Jahr mit einem leckeren Schlemmerfrühstück in Tangstedt in Sellhorn's Gasthof.

Heike begrüßte zwei Damen als Abgeordnete vom Kreisverein, 50 Mitglieder und vier  Gäste, die neugierig sind und bei uns mal reinschnuppern wollten. Neue Gäste sind immer herzlich willkommen.

Im Anschluss wurden die alljährlichen Regularien verlesen und in einer Gedenkminute zweier verstorbener Mitglieder gedacht.

  • Jahresbericht,  Kirsten Brandt (im Jahr 2023 hatten wir 24 Veranstaltungen dabei haben 550 Mitglieder/Gäste teilgenommen. Nach den Corona-Jahren sind wir dankbar, dass unsere Veranstaltungen wieder gut besucht werden und wir positive Rückmeldungen erhalten).
  • Kassenbericht, Angela Glismann (es ist noch Geld in der Kasse, wir haben gut gewirtschaftet).
  • Kassenprüfung, Eleonore Geerissen und Ute Harder (alles ok).

Es hat sich einiges im Vorstand verändert.

Eine super Teamleiterin und eine tolle Schriftführerin haben ihr Amt niedergelegt.

Auch zwei Beisitzerinnen sind aus dem Vorstand ausgetreten. Das bedauern wir außerordentlich. Es waren sehr emotionale Momente bei der Verabschiedung.

 

 Kerstin Wolff und Birgit Jensen vom Kreisverein leiteten die Neuwahlen.

  • Anke Ruckert wurde in den Teamvorstand gewählt
  • Gudrun Busewski ist die neue Schriftführerin
  • Angela Glismann bleibt Kassenführerin
  • Marlies Meyer und Marlies Martin sind Beisitzerin
  • Christa Borchert ist die Kassenprüferin

alle Damen wurden einstimmig gewählt.

 

 

Heike Scharf, links, Teamvorstand

 

Christa Dreier, rechts

16 Jahre im Vorstand

 

 

 

Heike Scharf, rechts, Teamvorstand

 

Elke Krohn, links

16 Jahre im Vorstand

 

 

Anke Ruckert, links, Teamvorstand

 

Kristina Gergeleit, rechts

 8 Jahre im Vorstand

Die Abgeordneten vom Kreisverein

Birgit Jensen, links (Ortsverein Westerhorn)

Kerstin Wolff, rechts (Ortsverein Nordende)

Foto von 7 unserer 12 neuen Mitglieder

Foto im Gastraum

Foto von Christa, die noch eine kleine Dankesrede zum Abschied hielt.